Katholische Kitas im Erzbistum Paderborn
Katholische Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe gGmbh
Header Image

Aktuelles

Einsatz von Erfolg gekrönt

Neubau der Kita Herz Jesu in Halle eingeweiht

Freuen sich über den gelungenen Neubau: Detlef Müller, Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe gemGmbH in Bielefeld, Pfarrer Josef Dieste, Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Annemone Nocken, die Leiterin der Einrichtung.

Pfarrer Josef Dieste segnete die neuen Räume und das Außengelände.

Halle. Neubau, Umzug, Abriss des Altbaus, Anlegen des Außenspielgeländes – Mitarbeiterinnen, Kinder und Eltern des Kindergartens Herz Jesu in Halle haben in den vergangenen Monaten einiges erlebt und viel geleistet. Dass sich dieser große Einsatz gelohnt hat, zeigte sich jetzt bei der offiziellen Einweihung der Einrichtung noch einmal deutlich: Das moderne Gebäude hat alles, was man sich in diesem Zusammenhang wünschen kann.

Entsprechend gab es von offizieller Seite nicht nur Lob für die gelungene Architektur und das durchdachte pädagogische Gesamtkonzept: „Sie haben hier in den vergangenen Monaten wirklich etwas Beeindruckendes auf die Beine gestellt, dafür möchte ich allen Beteiligten danken“, sagte Detlef Müller, Geschäftsführer des Trägers der Einrichtung, der Katholischen Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe gemGmbH in Bielefeld. Die 56 Kinder, davon 16 unter drei Jahre alt, hätten nun die besten Bedingungen, um das zu erleben, was das Konzept katholischer Kindergärten ausmache: „Liebevolle Zuwendung und Begleitung auf ihrem Weg ins Leben.“

Allen Grund zur Freude hatte natürlich Annemone Nocken, der Leiterin der Kita: Das, was für die Kinder in den vergangenen Monaten so spannend war, nämlich immer „live“ dabei zu sein, wenn abgerissen und gebaut wurde, war für sie und ihr elfköpfiges Team nicht immer ganz „stressfrei“: „Sicher gab es die ein oder andere Herausforderung, aber alles wurde gemeinsam bewältigt!“

Zufrieden ist auch Hans-Georg Schütte vom Kirchenvorstand. Für ihn zählt neben der gelungenen Umsetzung des architektonischen Konzeptes noch ein anderer Punkt: „Die Kosten sind genau im veranschlagten Rahmen geblieben.“ 1,2 Millionen Euro wurden investiert, davon brachte die Gemeinde 700000 Euro selbst auf, 300000 Euro kamen von der Stadt Halle, 160000 Euro aus Mitteln des Erzbistums Paderborn.

Dabei gab es für die Leiterin und die pädagogischen Mitarbeiterinnen noch eine andere „Baustelle“: Die Kita Herz Jesu hat sich als Kneipp-Kindergarten zertifizieren lassen und das entsprechende Audit gerade erfolgreich bestanden. Annemone Nocken: „Wir sind bereits als Bewegungs-Kita anerkannt, die Zertifizierung als Kneipp-Einrichtung ist eine gute Ergänzung dazu.“ Denn das Kneipp-Konzept, so die Leiterin, sei viel mehr als das „Wassertreten“, das landläufig mit dem Namen des bayerischen Pfarrers in Zusammenhang gebracht werde: „Sein ganzheitlicher Ansatz, die Gesundheit durch eine entsprechende Lebensweise zu erhalten, umfasst neben dem Element Wasser noch die Bereiche Ernährung, Bewegung oder Heilpflanzen.“

Gerade Kinder, so die Erfahrung von Annemone Nocken, würden davon profitieren. Dass die Übergabe von Zertifikat und Plakette durch den Kneipp-Landesverband Nordrhein-Westfalen nicht passend zur Einweihung stattfinden konnte, ist für die Leiterin kein Problem: „Hauptsache, wir haben die Zertifizierung bestanden!“

Begonnen hatte der Tag mit einem Familien-Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche, den Pfarrer Josef Dieste gemeinsam mit dem Team des Kindergartens und den Kindern vorbereitet hatte. Nach der Messe zogen alle zum benachbarten Neubau, den Pfarrer Dieste segnete und so offiziell seiner Bestimmung übergab.

Schwerpunktthema: Erziehungspartnerschaft – Zusammenarbeit mit Eltern

weiterlesen

Katholische Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft gem. GmbHs im Erzbistum Paderborn